Gebrochener Flügel – Schnelle Hilfe ist wichtig

Durch unterschiedliche Situationen (z.B. Sturz, Kollisionen mit Fensterscheiben oder Autos, Hochspannungsleitungen, Jagd etc.) kann es dazu kommen, dass einmal ein Flügel bei einem Vogel gebrochen ist. In der Regel bedeutet das den sicheren Tod. Wie kann man jedoch ggf. den armen Geschöpfen helfen?

Bei einem Knochenbruch ist es wichtig, dass sehr schnell geholfen wird (innerhalb von 48 Stunden), und es ist garnicht so schwierig. Selbstverständlich empfiehlt es sich, einen Tierarzt zu Rate zu ziehen. Dieser wird den Vogel abtasten oder ggf. sogar ein Röntgenbild erstellen.
Ggf. wird dieser die sogenannte “chirurgische Methode” durchführen.
Die Bruchenden werden dann mit Drähten aneinander befestigt (diese werden dann nach etwa drei Wochen wieder entfernt). Um eine Gewebsbildung zu unterstützen können über das Trinkwasser verschiedene homöopathische Mittel verabreicht werden (z.B. Calcium phosphoricum D6, Syphytum D3).

Bei der konservativen Methode wird der beschädigte Knochen wieder in die korrekte Position geschoben und anschließend eine Bandage angelegt. Es empfiehlt sich auch den Flügel für eine Weile auf dem Rücken des Vogels zu fixieren.

Eine Zeichnung, wie das am Beispiel des Hahns geht, findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar